Die vergessenen Figuren des Ostergrabes

Beim genauen Studium einer historischen Aufnahme des Ostergrabes fielen zwei Figurengruppen auf, die unbekannt waren. Auch bei der Aufstellung des Ostergrabes wurden sie nie gesehen. Nun ging ein Mitbruder auf die Suche nach diesen Figuren und wurde im Depot tatsächlich fündig. Die Figurengruppen, welche nun auftauchten, waren "Jesus und die Emausjünger" sowie "Jesus und Maria Magdalena". Diese wurden in alten Zeiten nach der Osternachtsfeier aufgestellt. Leider befinden sich diese Figuren in einem schlechten Zustand und sind bei einer Restaurierungsaktion im Jahr 1993 nicht berücksichtigt worden. Nur die große Figur des Auferstandenen aus der historischen Fotografie, welche in der Osternacht hinaufgezogen wird, bleibt verschollen. Sie dürfte zwar jüngeren Datums gewesen sein, war aber auf Grund ihrer Größe besser geeignet als die vorhandene Darstellung des Auferstandenen.

  

Weitere Figuren, welche ebenfalls in einem schlechten Zustand sind (Engelsfiguren, Schmerzensgruppe), wurden wohl gleichermaßen für zweitklassige Malereien aus dem 19. Jh. gehalten und ebenfalls nicht restauriert. Es dürfte sich dabei um die Reste der nicht mehr existierenden Fastenkrippe handeln. Diese wird zuletzt im Jahr 1923 erwähnt. Dort wird sie als "Kreuzweggruppe" bezeichnet, welche in der Fastenzeit am Hochaltar aufgestellt wurde.

S.C.